Home » TV-Sport-Vorschau     

LIVE: 7,5km Sprint der Frauen, Biathlon WM 2011, Vorbericht und Liveticker

Nach der im roten Trikot der Führenden in der Sprintwertung laufenden Finnin Kaisa Mäkäräinen stehen vor allem die Deutschen Magdalena Neuner und Andrea Henkel sowie die Norwegerin Tora Berger an der Spitze der Sprintwertung. Wenn man die Leistungen in der Mixed-Staffel zu Grunde legt, wird sich wohl auch nicht viel bei den Favoritinnen auf Edelmetall ändern. 

Das Selbstvertrauen bei den Deutschen  ist nach dem Gewinn der Mixed-Silbermedaillen und den beeindruckenden Vorstellungen mit einem Dreifach- und einem Doppelsieg in Fort Kent noch größer geworden. Nach den Neuner noch vor der Abreise sich mit einem Virus herumplagen mußte, sind die Sorgen nach der tollen Schießleistung und der starken Laufform wie vom Winde verweht. „Ich habe alle meine Erfolge schon gefeiert, daher kenne ich eigentlich keinen Druck und keinen Stress mehr“, so die 24jährge Wallgauerin. 

ALLE NEWS ZUR BIATHLON WM 2011 unter www.BiathlonWM.de  

Neben Neuners Teamkollegin und Gesamtweltcupführenden Andrea Henkel gehören aber auch Helena Ekholm (Schweden), Olympiasiegerin Anastasia Kuzmina (Slowakei) zum Kreis der ersten Medaillenanwärterinnen. Aber auch die Deutsche Miriam Gössner (2 x Zweite, 1 x Dritte) sollte man bei einer entsprechenden Schießleistung mit auf der Rechnung haben. Sicherlich wird auch die Russin Olga Zaitseva sowie Daria Domracheva aus Weißrussland ein Wort bei der Vergabe der ersten Einzel-WM-Medaillen mitsprechen wollen. 

All diese Athletinnen wollen eine Medaille von dieser WM mit nach Hause nehmen. Keiner möchte Russland ohne Edelmetall in Richtung Heimat verlassen und morgen in den Sprints geht Jagd auf die Medaillen erst richtig los. 

ALLE NEWS ZUR BIATHLON WM 2011 unter www.BiathlonWM.de

Bitte verfassen Sie Ihren Kommentar!

You must be Einloggen um Kommentar zu schreiben.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt Skiweltcup.TV steht zum Verkauf Besucherstatistiken von Skiweltcup.TV etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse